• In 66% der deutschen Unternehmen wird tatsächlich regelmäßig eine Gefährdungsbeurteilung durchgeführt. Verglichen mit der gesamten EU liegt Deutschland jedoch unter dem Durchschnitt von 77%.

    Bonn, 17.08.2015 – Wer hätte gedacht, dass Deutschland bei der regelmäßigen Gefährdungsbeurteilung im Vergleich zum Rest der Europäischen Union weit hinterher hinkt?

    Die Gefährdungsbeurteilung stellt eines der wichtigsten Instrumente zur Vorbeugung von arbeitsbedingten Erkrankungen dar. Typische Krankheitsbilder wie Muskel-Skeletterkrankungen und auch psychosoziale Risiken lassen sich durch eine sorgfältige Analyse und entsprechenden Maßnahmenplan am Arbeitsplatz präventiv verhindern. Wenn solche denn durchgeführt werden.

    In 66% der deutschen Unternehmen wird tatsächlich regelmäßig eine Gefährdungsbeurteilung durchgeführt. Klingt erstmal nicht schlecht. Verglichen mit der gesamten EU liegt Deutschland jedoch unter dem Durchschnitt von 77%. Sogar in Slowenien finden regelmäßige Gefährdungsbeurteilungen in 94% der Unternehmen statt. Es folgen Bulgarien und Rumänien mit 91% und 89 %.
    (Quelle: ESENER-2-Umfrage)

    In einer Zeit, in der sich in Deutschland alle 38 Sekunden ein meldepflichtiger Arbeitsunfall ereignet und jeder zehnte Fehltag auf psychische Erkrankungen zurückzuführen ist, ist ein so wichtiger Akt wie die Gefährdungsbeurteilung unerlässlich für die wirtschaftliche Zukunft deutscher Unternehmen. Ein großer Teil der Ausfallzeiten könnte schon im Ursprung verhindert werden durch eine regelmäßige Analyse der Ist-Situation am Arbeitsplatz und dem Vergleich zum Soll.

    Weiterbildungsanbieter wie der PraxisCampus der Deutschen Wirtschaft haben es sich zum Ziel gesetzt, Unternehmen bei dieser verantwortungsvollen Aufgabe zu unterstützen. Das Seminar „Die Gefährdungsbeurteilung in der Praxis“ gibt den Teilnehmern hilfreiche Tipps und zeigt anhand von Best Practices, wie sie in Zukunft qualitativ hochwertige Gefährdungsbeurteilungen in ihren Unternehmen durchführen.

    Aus unserem Portfolio verkaufen wir diese Webadressen ohne Inhalt:

    www.nagelpflege-fusspflege.de
    www.ihre-hauskrankenpflege.de
    www.tierbedarf-und-tiernahrung.de
    www.informieren-sparen.de
    www.dein-geldbeutel.de
    www.sparen-durch-vergleichen.de
    www.vergleichen-informieren.de
    www.buchen-sie-online.de

    Werbeanzeige

    Der Referent Holger Kück ist ein Fachspezialist aus der freien Wirtschaft, der die Probleme der betrieblichen Praxis kennt. Er klärt auf über das methodische Vorgehen, die rechtssichere Dokumentation und die Erstellung einer Gefährdungsbeurteilung in der Praxis.

    Terminhinweis:
    o „Die Gefährdungsbeurteilung in der Praxis“ am 22. September 2015 in Düsseldorf und am 11. Dezember in Hamburg.
    Holger Kück, Geschäftsführer von KUECK Industries Ltd., berät als externe Fachkraft für Arbeitssicherheit bundesweit Unternehmen verschiedenster Branchen

    Über:

    PraxisCampus der Deutschen Wirtschaft
    Frau Christa Irmen
    Theodor-Heuss-Str. 2-4
    53177 Bonn
    Deutschland

    fon ..: 0228/ 8205-7290
    web ..: http://www.praxis-campus.de
    email : christa.irmen@praxis-campus.de

    Aus der Praxis für die Praxis – gemäß diesem Motto bietet der PRAXIS CAMPUS mit Sitz in Bonn Seminare & Tagungen, Fernkurse und e-Learning aus den Bereichen Personal & Arbeitsrecht, Datenschutz, Arbeitssicherheit, Außenwirtschaft, Einkaufsmanagement sowie Steuern- und Finanzen an. Das Programm bietet passende berufliche Weiterbildungsformate für jeden Mitarbeiter: Ob praxisnahe Präsenz-Veranstaltung mit erfahrenen Referenten oder Fernlehrkurse sowie e-Learning zum flexiblen Lernen. Gerne beraten wir Sie individuell zu unseren maßgeschneiderten Weiterbildungen. Schauen Sie einfach an unserem Stand vorbei.

    Pressekontakt:

    PraxisCampus der Deutschen Wirtschaft
    Frau Christa Irmen
    Theodor-Heuss-Str. 2-4
    53177 Bonn

    fon ..: 0228/ 8205-7290
    web ..: http://www.praxis-campus.de
    email : christa.irmen@praxis-campus.de

    Werben Informieren - Bekanntheitsgrad steigern

    Werben Informieren - Bekanntheitsgrad steigern
    Betreiben Sie Öffentlichkeitsarbeit im Web (online PR). Auf Werben und Informieren dreht sich alles um Blog-Marketing. Berichten Sie was für News es bei Ihnen gibt.

    News und Informationen manuell auf diversen Portalen verbreiten kostet viel Zeit. Diese Arbeit nimmt Ihnen unser online Presseverteiler ab. Mit einem Klick wird dieser auch auf "Werben Informieren" erscheinen. Testen Sie unseren Presseverteiler kostenlos.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Werben-Informieren.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet:

    EU hängt Deutschland in Sachen Arbeitsschutz ab

    auf Werben Informieren publiziert am 17. August 2015 in der Rubrik Presse - News
    News wurde 146 x angesehen




    werbung internet, internetwerbung, werbung internet, Werbung online,
    Blog Werbung, online Werbung, Werbung streuen, imagewerbung,
    news, informieren, Werben Informieren, Werbung, Content Werbung